09.08.2014

Gig: Lee Noble (US/Bathetic Records / tba. am 10.11.2014 in der Walpodenakademie Mainz




„Gorgeous, unassuming experimental pop music“ (Boomkat)


Ruiner is a well crafted, multi-faceted album with great, murky depths and soaring peaks: a landscape Noble has created all on his own.“ (Decoder)

Noble isn’t just walking in fields of ambient air and drone dirges, he’s bending and manipulating sounds and textures to craft his art. It straddles between a world of ethereal experimental music and fleshed out indie-rock. Weighing heavier on the former, it finds itself a Grouper-meets-Radiohead in a basement type affair. He has created a sound that feels familiar, comfortable, and lived-in – but it’s entirely his own sound. You immediately know when you’re listening to Lee Noble.“ (Label Info)

Soviel zu den wohlverdienten Vorschuss-Lorbeeren und wir freuen uns sehr, Lee Noble begrüßen zu können! Support wird noch ausgetüftelt. Immer mal wieder hier gucken, irgendwann steht dann da was! Aber so oder so gilt:


26.07.2014

Gig: Cam Deas / Human Heads, 11.09.2014 in der Walpodenakademie Mainz




Cameron Deas is an experimental musician based in London. Currently working with electronics, he uses an integrated array of synthesis techniques that are triggered by, and in turn manipulate, external acoustic sound sources, in and out of conjunction with pure electronic sounds. Working in an entirely live environment, Deas creates a kind of real-time musique concrete, resulting in an abstract yet organic contemporary electronic music.



Also known for his work as a guitarist, Deas’s debut LP for this project, String Studies, is a suite that focuses on using the 12 string acoustic guitar as the sole sound source of this live musique concrete: a wooden frame to an electronic music. String Studies will be released this summer on Alter.
“...the notes of his 12 string acoustic are raw material for violent sculpture, torn apart and flung about separately by the manipulations of his modular synth, bouncing around the space in a hyper-kinetic match of sound squash.” The Wire, April 2014


"With its crude drones and warped topographical sketches, Human Heads' debut cassette goes some way to aligning these approaches by colliding folk tropes with concrete poetry. The Beauticinist is the first release by former Helhesten compadres Ben Knight and Hannah Ellul, and sees them veer away from the kind of ecstatic drone based improvisation typical of post-Vibracathedral Orchestra bedroom experimentalists and forage into murkier territory, casting manipulated field recordings as a drizzly backdrop over which are placed the colloquial tics of everyday exchanges. [...] The combination of cheap analogue keyboards played at invasive pitches, primitive percussion presets and cut-up vocals blurting private anxieties allies Human Heads to Industrial revolutionaries like Whitehouse and Throbbing Gristle. There is something of the transgressive humour and ineffable melancholy of those groups on "Swil Impotency" when, out of a horizon line of searing drones and wind-damaged dictaphones, an anonymous lady asks in a sullen Yorkshire drawl: "Are you all right? Do you know where you're going?".' - Alex Neilson, Wire Magazine, 2013


File under: Contemporary Experimental UK-Underground.

Gig: James Blackshaw, 21.09.2014 bei Phantom Limbo „at home“



Es ist ja schon einiges los im September, Cam Deas & Human Heads und das „Psychedelic Extravaganza II“ Festival,... aber dann kam die Anfrage, ob wr nicht James Blackshaw,... und ob wir können, wir wollen sogar sehr gerne!

Deshalb, zum zweiten Mal nach dem sehr schönen Abend mit Ryley Walker: Phantom Limbo at home, jetzt mit James Blackshaw!


Zu James Blackshaw muss man nicht viel sagen, trotzdem:

Platten hat er u.a. auf Michael Giras Young God Records veröffentlicht, außerdem erschienen Platten auf Important Records, Bo' Weavil Recordings und Tompkins Square.

Seine Kompositionen für 12-saitige Gitarre erinnern natürlich an die Takoma-School, nehmen aber darüber hinaus Anleihen auch bei Minimal Music und den Soundtrackarbeiten etwa von Michael Nyman.

Neben seinen Solo-Aufnahmen hat James u.a. im Duo mit Jozef van Wissem zwei Alben als Brethren Of The Free Spirit aufgenommen und eines mit Lubomyr Melnyk und regelmäßig ist er mit Current 93 im Studio und auf Tour.


Ein bunter Hund, ein musikalischer Ausnahmefall: demnächst im Wohnzimmer in der Yorckstraße.
Wir freuen uns sehr auf James und alle, die mit zuhören wollen!

Wer beim letzten Gig nicht da war und daher nicht weiß, wie er in die Yorckstraße findet, mail an: holger[at]phantomlimbo.de


25.07.2014

Gig: A Psychedelic Extravaganza Festival II, am 26.09.2014 in der Oetinger Villa, Darmstadt




„Instrumental music that’s largely improvised has the tendency to become clutttered, but Datashock express profundity within a clean, spacious sound. Every element is easily legible, but there’s still a dense atmosphere throughout, borne of keen communication and palpable dedication to a common cause.“ (Marc Masters, Pitchfork)


Datashock im elften Jahr ihres Bestehens und am vorletzten Abend ihrer September-Tour. Reif für die Insel und die Rock n Roll Hall of Fame. Sie werden sich für Darmstadt warm gespielt haben und Ihr solltet der Hydra in Höchstform nicht unvorbereitet entgegen treten. „Keine Oase in Sicht“, keine halben Sachen – es gibt was auf die Ohren! Der Countdown läuft,...



„Like Nurse With Wound doing a Tibetan prayer ceremony.“ (Ned Netherwood, Wasistdas?)


Bird People ist Ulrich Rois, der gefiederte Kojote aus Wien. Eine Ein-Mann-Free-Folk-Karawane. Vielgereist, von Nord nach Süd, von Ost nach West. Den Bart im Wind und die Ohren gespitzt fängt er flüchtige Melodien ein und bringt sie mit Hilfe ungezählter musikalischer Instrumente auf die Bühne. Welche er in Darmstadt auspackt? Woher sollen wir und Uli das wissen? Kommt drauf an, welche Lieder der Wind ihm auf dem Weg nach Darmstadt singt!


„Schlienz might be the best ambient musician alive today.“ (Diego Aguilar, Decoder Magazine)


Ja, ja, kann man so stehen lassen! Und um Jason Williamson (Sleaford Mods) mal völlig out of context zu zitieren: „Brian Eno, what the fuck does he know?“ Tja, aber was muss denn noch passieren, bis alle gerafft haben, dass mit Günter Schlienz in Stuttgart eines der am besten gehüteten musikalischen Geheimnisse wenigstens unseres Sonnensystems sitzt? Wenn Günter die analogen Maschinen aufwärmt, dann folgt kurz darauf elektronische Musik vom Feinsten! Ein Klangwunder.


„This dude is a bit mysterious. Sisto Rossi, from Germany, put out a lot of underground stuff maybe? Now he’s moved to the US and this might be his last tape? I don’t know.“ (Justin, Anti-Gravity-Bunny)


He’s back. Sisto is wieder da. Gut so. Sagen wir. Er ist sich nicht sicher. Sicher aber ist, dass er den Abend mit Tape-Noise-Collagen bereichern wird. Klingt einfach. Ist es aber nicht. Der Mann mit den vielen Namen (Houses in Texas, Earth Chaos, Padme, Ciao!Bird....) ist zurück, um uns mit all’ seiner Erfahrung das fürchten zu lehren!


„Die zwei Somnambulen von Titanoboa sind hineingeweht, um Monster behutsam in den Schlaf zu dröhnen. Sie fauchen und ballern, zirpen, donnern und heulen. Mit wummernden Getöse-Instrumenten aus Turntables, Sampler, Theremin, Synthesizer und Gesang streicheln sie die Seelen der Lindwürmer und anderen ausgestoßenen Wesen. Ein polternd kreischender Krach zu Ehren aller dunklen Kreaturen.“


Das sagen sie (Theremin, Sampler, Effekte: Lena Willikens  // Turntables, Stimme, Effekte: Melani Wratil) selbst – und wir wollen mal lieber nicht widersprechen, sonst werden wir am Ende noch mit Haut und Haaren verschluckt, verdaut und wieder ausgeschissen.

26.09.2014
A Psychedelic Extravaganza Festival II
Oetinger Villa Darmstadt
19.30 Uhr Einlass
20.30 Uhr Beginn

Fotos: Free Jazz BBQ with Jooklo Duo


...perfect summer night with Fire Music 
(all pictures by Marko Martini)





















A big THANK YOU to Melanie & friends for the beautiful garden!

24.07.2014

Gig: Free Jazz BBQ mit Jooklo Duo, 02.08.2014 im Schrebergarten / Wiesbaden




Free Jazz BBQ mit Jooklo Duo!

Grillen im Garten - auf der Veranda: Virginia & David!
Reeds & Percussion! Full Blast!


„Boss Italian woodwinds/drum duo who skronk the big bulb of freedom as hard as anyone. The overblowing is as insane as either of Borbetomagus’s lips-guys, so it vibes like a collision between them and Flaherty/Corsano duo or something. Raw, loose, jibbery.“ (Byron Coley, The Wire, April 2011)

Dazu Feuer, Grill und Bier! Und Sonne, hoffentlich.

Bringt Eure Würstchen - ob vegan oder nicht - mit! gerne natürlich auch alles andere, was ihr Grillen möchtet! Auch Getränke.

Die Anreise mit PKW ist möglich, ebenso mit Bus & Bahn, da vom Hbf Wiesbaden 3 Linien wenigstens (23, 24, 27) zur Bushaltestelle Bahnhof/Dotzheim fahren. Von dort aus sind es nur noch ein paar hundert Meter zum Schrebergarten!


Noch Fragen, hier: holger[at]phantomlimbo.de

Das wird heiß!


P.S.: Das ist der 275. Phantom Limbo Eintrag, o la la.


23.07.2014