14.12.2014

Spurensicherung: Baldruin im Keller



Für alle, die wissen wollen, woher Ulrich Seidl wirklich seine Inspiration bezieht. Hier das neue Baldruin Video:

Tropentrauma - Baldruin from Ville d'Or on Vimeo.

Das Album zum Video gibt es hier (die CD-R ist vergriffen):



Hier zum Vergleich, das im vergleich harmlose Plagiat des ansonsten natürlich sehr geschätzten Österreichers:



Bleibende Eindrücke! Ob ihr wollt oder nicht!



12.11.2014

Winterpause 2014/2015


So 2014, Jahr 6 ist rum, wir legen uns zum Winterschlaf,...


... und sehen uns 2015 (oder vorher, Bier oder so)...



Hausaufgabe bis dahin: testcard 24: Bug Reportt - Digital war besser. VÖ: 25.11.2014




Fotos: Lee Noble, 10.11.2014, Walpodenakademie Mainz










09.11.2014

Fotos: Vor und hinter dem Spiegel Deiner Augen


Vernissage und Konzert mit Hellvete und Least Carpet inkl. doppelter Weltpremiere: Mia mit Marko und Marko mit Glen! Sehr gelungener Abend!





















07.11.2014

Gig / Ausstellung: Vor und hinter dem Spiegel Deiner Augen - Die postmoderne Psychedelik von Johannes Schebler


Portrait des Künstlers als junger Lurch.

Er pinselt und pinselt und pinselt - unser feinsinniger Mann fürs Verschwurbelte, Phantom Limbo Haus-Künstler und Lebemann Johannes „Monaco“ Schebler! Da wird es Zeit für eine Ausstellung und zur Vernissage mit Konzert! Standesgemäß.



Vor und hinter dem Spiegel Deiner Augen. 
Die postmoderne Psychedelik von Johannes Schebler
Vernissage mit Konzert von Hellvete und Least Carpet


In der Tradition des Symbolismus und des Surrealismus bis hin zum Neo-Expressionismus der „Neuen Wilden“ (Helmut Middendorf, Albert Oehlen...) malt der Wiesbadener Künstler Johannes Schebler Bilder, die sich als die Realität des Sichtbaren übersteigende Kommentare zum postmodernen Leben betrachten lassen. Figuren in ständiger Bewegung bis hin zur Auflösung, fließende Übergänge und verschwimmende Konturen kennzeichnen seine Bilder: Permanente Veränderung und endlose Metamorphosen – oft in allen Farben schillernd und grell, immer wieder aber auch dunkel und abgründig in Szene gesetzt.

Diese ans Unbewusste menschlicher Existenz heranreichende Ästhetik teilen Johannes Scheblers Bilder mit musikalischen Strömungen der Gegenwart, daher wird zur Eröffnung der Ausstellung am 08.11.2014 ein Konzert mit komplementären Klängen zu den Bildern von Johannes Schebler stattfinden.

Aus Belgien wird Glen Steenkiste zu Gast sein, der unter dem Namen Hellvete minimale Drone-Musik im geistiger Nachbarschaft zu La Monte Young, Pauline Oliveros oder Yoshi Wada spielt. Deep Listening mit Harmonium und Shruti-Box.


Den Abend eröffnen wird Marko Martini alias Least Carpet, der eine indische Shahi Baaja, spielt, das ideale Instrument zum Auftakt eines synästhetischen Abends.


Also vormerken! Augen- und Ohrenschmaus!





06.11.2014

Gig: Lee Noble (US/Bathetic Records / tba. am 10.11.2014 in der Walpodenakademie Mainz




„Gorgeous, unassuming experimental pop music“ (Boomkat)


Ruiner is a well crafted, multi-faceted album with great, murky depths and soaring peaks: a landscape Noble has created all on his own.“ (Decoder)

Noble isn’t just walking in fields of ambient air and drone dirges, he’s bending and manipulating sounds and textures to craft his art. It straddles between a world of ethereal experimental music and fleshed out indie-rock. Weighing heavier on the former, it finds itself a Grouper-meets-Radiohead in a basement type affair. He has created a sound that feels familiar, comfortable, and lived-in – but it’s entirely his own sound. You immediately know when you’re listening to Lee Noble.“ (Label Info)

Soviel zu den wohlverdienten Vorschuss-Lorbeeren und wir freuen uns sehr, Lee Noble begrüßen zu können! Support wird noch ausgetüftelt. Immer mal wieder hier gucken, irgendwann steht dann da was! Aber so oder so gilt: